Am 26. September wurde der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Nach 16 Jahren endete die Kanzlerschaft Angela Merkels. Trotz eines historisch niedrigen Wahlergebnises zeigt sich die CDU optimistisch, dass sie eine Regierung hinter sich vereinen kann.

Spitzenkandidat der CDU/CSU, Armin Laschet, bedankte sich bei allen Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfern von CDU und CSU von Nord bis Süd, von Ost bis West. Sie hätten gekämpft – mit Leidenschaft und Engagement. Laschet betonte, obwohl die CDU/CSU weniger Stimmen erkämpfen konnte als die SPD, dass Bundeskanzler werde, wer eine stabile Koalition für ein starkes und modernes Deutschland bilde. Wem es gelinge, gesellschaftliche Strömungen zusammenzuführen und Ökonomie und Ökologie zu versöhnen, der werde Bundeskanzler. Dazu ist Armin Laschet bereit.
„Die Zeit, die vor uns liegt, braucht als erstes wirtschaftliche Stärke und Stabilität und einen großen Schub in der Verwaltung des Landes sowie im Klimaschutz.“ Armin Laschet
Markus Grübel gewinnt das Direktmandat in Esslingen
Der Wahlkreis Esslingen, zu dem auch die Gemeinde Lichtenwald zählt, geht mit 25,3% der Zweitstimmen an die CDU. Dahinter folgen die SPD (22,8%) und die Grünen (18,2%). Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis Esslingen lag bei 79,2%.
Der Kandidat der CDU, Markus Grübel, gewann das Direktmandat im Wahlkreis Esslingen deutlich. In seiner Ansprache an die Wahlkampfhelferinnen und Wahlkampfhelfer im Kreisverband bedankte er sich herzlich für das starke Engagement. Grübel erzielte mit 32% der Erststimmen das stärkste Erststimmenergebnis in der Region Stuttgart, er wies aber auch darauf hin, dass dieser Anteil der Erststimmen und 25,3% der Zweitstimmen ein unbefriedigendes Ergebnis seien. Jetzt aber gehe es nach Berlin, wo es einiges zu besprechen gibt.
Bericht: Achim Schmid

« Markus Grübel: Beide Stimmen für die CDU!